Skip to main content

Feuchtigkeitsmessgerät

feuchtigkeitsmessgerät-ratgeber

Holzfeuchtigkeitsmessgerät – Kauftipps

Ein Holzfeuchtigkeitsmessgerät ist für das Herstellen von Brennholz unerlässlich. Denn mithilfe dieses Gerätes lässt sich, wie der Name schon verrät, die Feuchtigkeit des Holzes messen. Dies ist sehr wichtig, da eine zu hohe Feuchtigkeit im Holz dazu führt, dass das Brennholz einen schlechteren Heizwert erzeugt. Außerdem kann es beim Verbrennen von zu feuchtem Brennholz dazu kommen, dass Wasserdampf im Kaminofen kondensiert und zu Schäden führt. Auch die Rußpartikel, die hierbei durch den erhöhten Wassergehalt entstehen, können dem Schornstein oder dem Rauchrohr schaden.

Um diese ganzen Gefahren zu vermeiden, lohnt sich der Kauf eines Feuchtigkeitsmessgeräts auf alle Fälle. Im Folgenden werden wir Ihnen alle Informationen rund um das Thema Feuchtigkeitsmessgerät nennen und werden Ihnen ebenso einige Kauftipps aufzeigen, die Sie unbedingt vor dem Kauf beachten sollten.

Holzfeuchtigkeitsmessgerät – beliebte Modelle

Hier finden Sie eine Auswahl derzeit beliebter Holzfeuchtigkeitsmessgeräte im Überblick.

AngebotBestseller Nr. 1
Brennenstuhl Feuchtigkeits-Detector MD (Feuchtigkeitsmessgerät/Feuchtigkeitsmesser für Holz oder Baustoffen, mit LCD-Display) anthrazit/gelb
  • Robustes, handliches Feuchtigkeitsmessgerät zur Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts von Holz oder Baustoffen wie Z. B. Beton, Ziegel, Estrich, Gipskarton, Tapeten, etc
  • Feuchtigkeitsmessgerät mit praktischer Hold-Funktion ermöglicht das Messen auch an schwer zugänglichen Stellen
  • Messbereich von 5 -50 % für Holz, bei Baustoffen 1,5 - 33 %
  • Messgerät mit automatischer Abschaltung ca. 3 Minuten nach letztem Gebrauch
  • Lieferumfang: 1 x Feuchtigkeits-Detector MD mit LCD-Display (Lieferung ohne Batterie) - In guter Qualität von Brennenstuhl
Bestseller Nr. 2
Brennenstuhl Feuchtigkeits-Detector MD
  • Zur Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts von Holz oder Baustoffen wie z.B. Beton, Ziegel, Estrich, Gipskarton, Tapeten, etc.
  • Messbereich von 5 - 50 % für Holz bzw. 1,5 - 33 % bei Baustoffen.
  • Anzeige über großes LCD-Display (in Prozent, Auflösung 0,1 %) sowie akustisch (abschaltbar).
  • Praktische "Hold"-Funktion ermöglicht Messen auch an schlecht zugänglichen Stellen.
  • Automatische Abschaltung ca. 3 Minuten nach letztem Gebrauch.
Bestseller Nr. 3
Holzfeuchtemessgerät (rot)
  • timtina Holzfeuchtemesser für Holz, Estrich, Baumaterialien
  • Messbereich 0 - 60 % Auflösung 0,1 %
  • Im Lieferumfang sind Batterien enthalten
Bestseller Nr. 4
Klimatherm BF-6 Feuchtemessgerät zur Erfassung von Feuchtigkeit in Räumen Wänden Holz Baustoffen Estrich Beton Holzfeuchte Wandfeuchte Baustofffeuchte
  • 3 Jahre Garantie
  • Zur Untersuchung von Feuchteschäden
  • hammerschlagfeste Einhandelektrode
  • 2 teflonisolierte Elektroden mit cm-Skala zur präzisen Tiefenmessung
  • Einfaches Messen in allen mineralischen Baustoffen und auch in Holz
AngebotBestseller Nr. 5
TFA Dostmann Humidcheck Pro Holzfeuchtemessgerät, für Brenn- und Bauholz, ca. 150 Holzsorten, robust, einfach zu handhaben
  • Feuchtigkeitsmesser: Zur Vor-Ort-Kontrolle auf der Baustelle oder beim Neubau, zur Materialfeuchtemessung von Brennholz oder Baumaterial
  • Display: Über die Anzeige im Display erfahren Sie die Temperatur und die Materialfeuchte des Brenn-und Bauholz, mit automatischer Temperaturkompensation
  • Holzsorten: Eine Auswahl von 8 Kennlinien für circa 150 Holzsorten ist auf dem Gerät gespeichert
  • Humidcheck: Das Feuchtemessgerät ist robust und einfacher Bedienung; Schutzkappe abnehmen und die Mess-Elektroden hineinstecken
  • Lieferumfang: Holzfeuchtemessgerät, Batterien, Bedienungsanleitung, Tasche
Bestseller Nr. 6
NoCry Digitales Feuchtigkeitsmesser, Wasserdichtigkeitsmesser, Thermometer für Holz und Baumaterialien, Batterie und Ersatzsonden enthalten schwarz / rot
  • Schimmel- und Feuchtigkeitserkennung mit präzisen Messwerten – der eingebaute Sensor misst und zeigt Feuchtigkeit, Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit (RH) in Ihren Wänden, Böden und Decken an, um kostspielige Wasserschäden in Ihrem Zuhause zu verhindern.
  • 4 Messmodi für mehr Genauigkeit – der Feuchtigkeitsprüfer ist einstellbar für mehr als 100 verschiedene Materialien – von Harthölzern wie Teak, Eiche und Holzscheite zu mitteldichten Hölzern wie Kiefer und Mahagoni, weichen Holzarten wie Sperrholz und Kork, bis hin zu Baumaterialien wie Beton, Zement und Trockenbau.
  • Automatische Kalibrierung zur Temperatur und Luftfeuchtigkeit – viele Feuchtigkeitssensoren zeigen ungenaue Ergebnisse, wenn die Umgebungstemperatur nicht optimale 25°C beträgt, und zwingen Sie dazu, das Werkzeug manuell einzustellen. Dieser kalibriert sich automatisch – das bedeutet weniger Arbeit für Sie.
  • Funktionales LCD-Display – mit 2 Helligkeitseinstellungen, zeigt alles, was Sie wissen müssen: den Feuchtigkeitsgrad, die Temperatur in °C und °F, den aktiven Messmodus, Einstellung, und sogar die restliche Batterielaufzeit.
  • - So einfach.

Was ist ein Holzfeuchtigkeitsmessgerät?

Wenn Sie den Feuchtigkeitsgehalt Ihres Brennholzes genauer ermitteln möchten eignet sich ein Feuchtigkeitsmessgerät bestens. Denn innerhalb nur weniger Augenblicke, sorgen diese Messgeräte dafür, dass Sie einen exakten Feuchtigkeitswert Ihres Holzes ermitteln können.

Denn nur, wenn Sie eine geringe Feuchtigkeit in Ihrem Holz haben werden Sie in Ihrem Ofen oder Kamin einen sehr guten Heizwert erzielen können. Außerdem wird verhindert, dass Wasser kondensiert, welches zu Schäden im Inneren des Kamins oder Ofen führen kann.

Wie funktioniert ein Holzfeuchtigkeitsmessgerät?

Grundlegend funktionieren alle Feuchtigkeitsmessgeräte alle gleich. Die Geräte besitzen alle zwei kleinen Elektroden, die an das Holz angebracht werden. Anschließend folgt ein kleines Stromsignal, das durch das Holz und durch die beiden Elektroden fließt. Je weniger das Stromsignal braucht, um von der einen Elektrode zur anderen Elektrode zu fließen, desto höher ist der Feuchtigkeitswert. Die Feuchtigkeit des Holzes bildet sozusagen den Wiederstand zwischen den beiden Elektroden.

Je niedriger der gemessene Wiederstand ist, umso höher ist die Restfeuchtigkeit im Inneren des Holzes. Am Ende der Messung erscheint ein Wert auf dem Display des Messgerätes und Sie wissen ganz genau welche Feuchtigkeit Ihr Holz besitzt.


Holzfeuchtigkeitsmessgerät – Worauf beim Kauf achten?

Bevor Sie sich ein geeignetes Messgerät aussuchen sollten Sie unbedingt auf diese Kaufkriterien achten. Denn gerade bei Messgeräten kann man so manches falsch machen.

Länge der Elektroden (Eindringtiefe)

Wie schon oben genannt funktioniert ein Holzfeuchtigkeitsmessgerät mithilfe zweier Elektroden, die in das Holz gedrückt werden müssen. Es gilt zu beachten, dass die Eindringtiefe dieser beiden Elektroden entscheidend für das Messergebnis ist.

Denn je tiefer die Elektroden in das Holz eindringen können, desto genauer ist das spätere Messergebnis. Es gibt unterschiedliche Eindringtiefen bei Feuchtigkeitsmessgeräten, die mit 1 mm beginnen und bis 40 mm reichen.

Messbereich

Grundsätzlich wird beim Messbereich zwischen zwei verschiedenen Messarten unterschieden. Die erste Variante gibt den Wiederstand, der sich aus dem Feuchtigkeitsgehalt des Holzes ergibt, in Prozent an und zeigt diese Zahl auf dem Display an. Diese Variante eignet sich ebenso für Personen, die sich nicht so gut mit der Technik auskennen. Es gibt aber auch eine zweite Variante, die sich für Profis besser eignet.

Denn hierbei wird der Wiederstand in ,,Digits‘‘ angegeben. Das Messergebnis ist noch präziser als das Ergebnis mit Prozentangaben, man benötigt jedoch Messtabellen, die die Digits in Prozentangaben umwandeln.

Stromzufuhr

Unter den Messgeräten gibt es auch Unterschiede in Sachen Stromzufuhr. Denn es gibt einige Profigeräte, die nur mittels 9 Volt Blockbatterien funktionieren. Die eher günstigeren Modelle verfügen über AAA Batterien, was aber nicht heißen muss, dass das Messergebnis schlechter macht, als bei den Profigeräten.

Darstellung des Messergebnisses

Natürlich spielt die Darstellung des Messergebnisses ebenso eine entscheidende Rolle beim Kauf Ihres Gerätes. Denn einige Modelle verfügen über eine Farbskala, die jeweils die Maximal- und Minimalwerte anzeigt. Es gibt aber ebenso Digitalanzeigen, die sich besonders in dunklen Lichtverhältnissen wie einer Garage oder einem Keller bestens eignen, um die Werte abzulesen.


Fazit – Feuchtigkeit von hoher Bedeutung!

Der Kauf eines Holzfeuchtigkeitsmessgeräts lohnt sich für Sie auf jeden Fall. Denn für das Verbrennen von Brennholz in einem Ofen oder einem Kamin ist die Feuchtigkeit des Holzes von hoher Bedeutung. Eine zu hohe Feuchtigkeit im Holz könnte nämlich zu Schäden im Inneren des Kamins führen. Feuchtigkeitsmessgeräte kosten echt nicht die Welt und sind sogar schon ab 15 Euro erhältlich. Wenn Sie also in Zukunft ein Messgerät für das Bestimmen der Feuchtigkeit Ihres Holzes brauchen, ist ein Holzfeuchtigkeitsmessgerät genau dass, was Sie suchen.